Harry Potter Escape-Room: Upside Down bei Xcape Singapur

Auf der Website hieß es, das man ein magisches Erlebnis haben wird und das dies der Harry Potter Raum sei. Offiziell lizensiert ist hier zwar nichts dennoch war der Raum definitiv ein Harry Potter Raum. Zauberstäbe, Hogwarts-Karten, die Musik und auch die Namen waren die gleichen wie aus Film/Buch. Wie er mir gefallen hat? Eher nicht so.

Mit 12 Leuten haben wir uns zwei Räume gebucht. Zunächst wollten wir in den ersten Raum 8 Leute schicken, in den zweiten Raum dann 4, weil das auf der Website billiger war. Da ließen sie auch nicht mit sich diskutieren, die Begründung war, dass der spätere eben teurer war (am Abend werden die Räume halt teurer). Anstatt das ganze freundlich und ruhig zu erklären wurde man trotzig angepampt und ja letztendlich müssten wir insgesamt fast 50 SGD mehr zahlen. Für zwei Räume mit 6 Spielern zahlten wir also insgesamt 300 SGD.

Ich war der einzige der Gruppe, der schonmal einen Escape Room gespielt hatte, dennoch war die Einführung des Spielleiters sehr kurz gehalten und fand im Raum statt. Er zeigte direkt auf die Gegenstände die man braucht und auf die, die man nicht braucht. Quasi: diese Kiste braucht ihr und das öffnet sich später und den Gegenstand dort dürft ihr nicht anfassen. Also Überraschungen blieben somit ziemlich aus.

In der Spielbeschreibung stand direkt drin, wie viele Rätsel man zu lösen hat, diese waren auch allesamt ähnlich. Man bekam jedesmal ein paar (ca. 10) laminierte Seiten vollgeschrieben.
Zu Beginn dachte ich immer noch: „Quatsch, dass muss man nicht alles lesen.“ Doch. Alles durchlesen. Die benötigten Lösungen finden. Auf 10 Seiten Text. Was ein Aufwand. Von wirklich kreativen Rätseln keine Spur zu finden. Mit solchen Rätseln und viel zu komplizierten Rechenaufgaben stellte sich der Raum definitiv so schwierig da wie noch kein anderer den ich bisher gespielt habe. Die drei Hinweise die man durch winken in die Kamera anfordern kann waren nicht ausreichend. Der Mensch der dann in den Raum reingelaufen kam um einem weiterzuhelfen war, wie gewohnt, etwas ruppig und erzählte meist Sachen die wir schon wussten.

Somit war die Zeit abgelaufen und wir hatten den Raum nicht geschafft. 3 Rätsel waren noch vor uns die wir aber zum Glück noch zu Ende machen durften. Das letzte Rätsel hätte man schon von Anfang an lösen können mit etwas Harry Potter Kenntnissen und wäre so schnell aus dem Raum herausgekommen. Aber gut, da hätte man dann noch weniger Spaß gehabt.

Was zusätzlich sehr ärgerlich war, dass wir beim Verlassen des Eingangsbereiches die Hogwarts-Uniformen fanden, die uns nicht angeboten wurden. Alles in allem war der Raum echt nicht so cool, mit freundlicherem Personal und mehr Hinweisen hätte man aber direkt viel mehr Spaß gehabt. Für die besten Spielleiter muss man aber wohl immer noch zu ExitGames nach Stuttgart gehen 😉

Johannes

Hypes sind voll mein Ding. Darunter war schon Diverses wie Donuts, Star Wars, Pokémon, bunte Socken und ähnliches. Wenn ich nicht hier blogge, dann bei thedroidgeeks.de, ansonsten studiere ich "Technische Kybernetik" (Gesundheit! Was?).

Das könnte Dich auch interessieren …