Wieso, weshalb, warum?

Liebes Tagebuch, heute geht es mir mal um etwas gaaanz wichtiges. 

So hätte man das vielleicht vor 20 Jahren als Teenie gemacht. Aber wir leben im 21. Jahrhundert, es gibt das Internet, Handys, tolle Technik und außerdem bin ich schon fast kein Teenie mehr (zählt man mit 20 noch als Teenager? Ich glaube nicht oder?). Und Tagebuch schreiben ist halt auch irgendwie blöd. In den letzten Tagen und Wochen wurde ich immer wieder auf meinen Blog hier angesprochen. Inzwischen habe ich hier knapp 30 Artikel geschrieben und es bildet sich eine grobe Richtung ab, in die sich das Projekt entwickelt. Heute will ich einfach mal ein paar Dinge klar stellen und mir ein bisschen was von der Seele schreiben.

Bloggen. Die Leute, die über Twitter auf den Artikel gestoßen sind, für die ist das ganz normal. Täglich verfassen sie Beiträge, die meisten von ihnen wohl auch echt gute. Für meine Facebook Freunde, bzw. die, denen ich tagtäglich begegne ist das Bloggen hingegen eher fremd. Ich denke für die meisten bin ich (Vielleicht noch der Sebastian und der Leon von thedroidgeeks.de), die einzige Person die man kennt, die bloggt. Doch warum eigentlich? Ich bin nur ein Typ, der weder besonders gut formulieren kann, noch beherrsche ich die deutsche Rechtschreibung so super toll. In der Schule schwankte ich in Deutsch immer so zwischen 4 und 11 Punkten. Ich konnte nie sagen ob ein Aufsatz jetzt gut oder schlecht war den ich geschrieben hatte.

Der Hauptgrund für das Warum wird wohl immer mein Brudi Sebastian sein, der den Technikblog gegründet hat und zusammen mit dem Leon was ziemlich cooles auf die Beine gestellt hat. Ich bin dann erst später eingestiegen und habe erst angefangen ein paar News zu schreiben wenn der Sebastian einmal keine Zeit hatte. Aber News zu schreiben ist irgendwie auch ziemlich langweilig. Immer nur abschreiben und schauen das der Inhalt möglichst schnell veröffentlicht ist. Und so hatte ich auch schnell mein erstes Testhandy. Testberichte und eigene Artikel-Kreationen finde ich deutlich spannender. Aber dennoch ist die Frage ungeklärt warum ich soweit ging, dass ich inzwischen einen eigenen privateren Blog habe. Die Gründe sind denke ich die gleichen, wie der, warum Menschen früher Tagebuch schrieben. Zum einen finde ich es super in der Vergangenheit zu graben, also in MEINER Vergangenheit. Einfach wenn man Mal schlecht drauf ist auf dem Blog vorbeischauen und ein bisschen in Artikeln zu wühlen. Das macht mir Spaß. Wahrscheinlich bringen die mich selber viel mehr zum grinsen als irgenjemand anderen da draußen. Aber das ist für mich ok.

Ich schreibe in erster Linie für mich. Kommentare bekomme ich kaum (Los!! kommentiert mehr), und auch sonst gibt es hier in keinster Weise eine Community. Was ich aber habe ist Google Analytics. Und dieses Tool sagt mir, es gibt Beiträge die werden von über 50 verschiedenen Nutzern im Schnitt mehr als 4 Minuten angeschaut. Ich hoffe, dass die Artikel in dieser Zeit dann auch gelesen werden. Und wenn das der Fall ist dann hey, ist das meiner Meinung nach, eine wirklich super Sache. Dadurch das inzwischen nur noch etwa ein Viertel der Nutzer zum ersten Mal auf meiner Seite sind, wissen auch die meisten inzwischen was auf sie zu kommt wenn es heißt „Mal wieder gebloggt:“. Und trotz schlechter Qualität wird geklickt. Ja mag sein, ich könnte mir hier und da mehr Mühe geben. Und ihr dürft auch immer schön kritisieren, ich bin meiner Meinung nach ein relativ kritikfähiger Mensch. Solange die Kritik einigermaßen konstruktiv ist.

Des weiteren Versuche ich durchs Bloggen nicht einfach nur zu konsumieren. Das tu ich zwar unheimlich gerne, glücklicher wird man aber definitiv nur wenn man auch Producer ist und seinen Arsch zu irgendetwas hochbekommt. Und da ist es wirklich völlig egal was man tut. Oder wie andere das finden. Hauptsache man hat Spaß dabei.

Wenn man über Erlebnisse schreibt, dann lebt man bewusster. Man nimmt Dinge anders war und kann diese später einfacher wieder abrufen. Ich bin der festen Überzeugung dass sich Dinge nicht durch abschreiben besser merken lassen, sondern durchs eigene formulieren. Ihr malt mit eurem inneren Auge Bilder und versucht diese dann in Text zu fassen. Das ist nicht nur für die Schule und fürs Studium praktisch, sondern für den gesamten Alltag.

Was ich jetzt zum Schluss auch nochmal erwähnt haben will sind natürlich die Sachen welche man als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt bekommt. Für andjojo.de war das jetzt zum Beispiel das Let’s Sing Spiel und das Lego Star Wars Set. Ist halt einfach klasse, wenn man schon keine Werbung auf seinem Blog hat, trotzdem etwas zu „verdienen“. Und seien es nur kleine Spielereien.

Ein paar neue Ideen für diesen Blog hatte ich auch in den letzten Tagen. Ich habe einfach Mal Coca-Cola angefragt und will herausfinden ob die neue Coke Zero Sugar tatsächlich noch näher an den Geschmack von der zuckerhaltigen Cola herankommt. Mal schauen ob das etwas wird. An sich fände ich es toll, mehr in der Richtung Lebensmittel und Süßigkeiten zu machen. Hatte da aber bisher noch keine konkreten Ideen die mich überzeugt haben.

Auch im Allgemeinen soll das hier ein Appell sein, Dinge einmal ein bisschen positiver zu sehen. Hate bringt niemanden weiter. Egal ob das jetzt Marken sind, oder Personen oder was auch immer. Niemand zwingt euch irgendetwas zu lesen, zu kaufen oder zu konsumieren. Hype ist schöner, macht allen mehr Spaß und genau deshalb ist das Motto dieses Blogs auch „Hier werden Hypes gelebt“.

Ich hoffe, dass ein paar hobbylose Hater und Neider da draußen jetzt noch am lesen sind und sich was besseres suchen als anderen ihr Hobby kaputt machen zu wollen. Ich, zum Beispiel, hör damit nämlich nur auf, wenn ich kein Bock mehr darauf habe. Oder wenn ich für den Server mehr bezahlen muss, mal schauen. Nein, aber bitte, wenn ihr gerne hated, geht doch lieber kleine Kinder vom Fahrrad schubsen, dafür bekommt ihr größere Aufmerksamkeit. Im Ernst, denkt vielleicht in Zukunft doch etwas mehr darüber nach was ihr von Dingen die andere tun haltet. Und wenn ihr etwas schlecht oder misslungen findet: fasst euch doch einfach mal selbst an die Nase und fragt ob ihr das besser hinbekommen hättet.

Ganz dem Internet und 9gag Ehrenkodex getreu entschuldige ich mich jetzt noch in aller förmlichkeit für den langen Post mit einer schönen saftigen Kartoffel.

Johannes

Hypes sind voll mein Ding. Darunter war schon Diverses wie Donuts, Star Wars, Pokémon, bunte Socken, Space, die 80er und ähnliches. andjojo.de ist mein Blog deshalb werdet ihr hier auch diverse Themen finden.

Das könnte dich auch interessieren …