Sehenswürdigkeiten und Schoki: in Brüssel unterwegs

Das Wochenende verbrachte ich in Brüssel, der komplette Sonntag stand mir zur freien Verfügung. Was ich so gemacht habe? Einige Eindrücke und Fotos:

Aufgestanden, gefrühstückt und dann ging’s auch direkt los in Richtung Atomium. Mit den beiden Kollegen Colin und Benny fuhren wir Tram bis zur Endstation. Zu Fuß dann nochmals 10 Minuten laufen und schon konnte man das riesige Gerüst mit den Stahlkugeln sehen.

Mega riesig. Insgesamt 102m hoch ist das Gebilde. Der Aufzug ist aber zum Glück schnell oben. Mit bis zu 5,5 m/s schnellt er in die Höhe.

Gebaut zur Expo 1958 ist das Atomium auch echt alt und vor allem von innen sieht man das auch.

 

Natürlich wird überall versucht einem das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein Blick durchs Fernrohr, Münzen, Fotos und Null-Euro-Scheine konnte man kaufen.

Anschließend wollten wir noch ins Minieuropa, allerdings war uns das mit 15€ dann doch zu teuer. Also ging es ab in die Altstadt.

An einem Schoko-Shop konnten wir natürlich nicht einfach nur vorbeigehen. Viel zu lecker sahen die ganze Produkte aus:

Und was gab’s da noch? Ist das etwa eine Schokopizza? Inklusive Pizzaroller!

Ich hab mir dann auch noch eine Packung Pralinen andrehen lassen, die (zumindest im Laden) echt lecker waren. Weil ich mir keine heiße Schokolade gekauft hatte musste ich mir eine Chocomel bzw. Cécémel wie sie in Belgien heißt aus dem Supermarkt kaufen (ja ich musste – der Schokogott befahl mir das).

Das Manneken Piss war wie ich bereits dachte ziemlich unspektakulär. Einfach ein ganz normaler Brunnen mit einem pinkelnden Jungen. So much wow 😀

Nach den ganzen spannenden Eindrücken grummelte dann auch so langsam der Magen. Aus der Vergangenheit kannte ich noch die belgischen Waffeln die überall in der Stadt beworben werden. Für nur 1€ (ohne Topping) gab’s diese rund um das Manneken Pis. Richtig geil!

Mit Toppings sehen die Waffeln zwar gut aus, sind aber meistens unverschämt teuer:

Unser Hotel befand sich im Bankenviertel beim Gare du Nord. Unglaublich viele Obdachlose gab es hier zwischen den ganzen Skyscrapern. Allgemein hatte ich immer das Gefühl, dass es auf der einen Seite moderne schöne teure Gebäude gibt, auf der anderen aber heruntergekommene Bahnhöfe. Da lässt es sich wirklich schwer sagen ob ich Brüssel wirklich schön finde. Interessant ist es aber in jedem Fall und auch ein Besuch lohnt sich bestimmt immer. Allein schon wegen der Waffeln.

Kurz vor Abreise gab’s dann noch einen leckeren Putendöner mit (natürlich belgischen) Pommes.

Ich hab viele nette Leute kennengelernt denen ihr auch gern mal ein Abo da lassen könnt:

Colin (Vlogs)

Benny (Videos rund um die Apple Welt)

Benedict (Tech-Youtuber)

David (Playboy)

War cool!

Johannes

Hypes sind voll mein Ding. Darunter war schon Diverses wie Donuts, Star Wars, Pokémon, bunte Socken und ähnliches. Wenn ich nicht hier blogge, dann bei thedroidgeeks.de, ansonsten studiere ich „Technische Kybernetik“ (Gesundheit! Was?). Bilder mache ich zur Zeit mit dem Honor 8.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *