Meet and Greet mit Genetikk

Mal wieder hat mein Glück zugeschlagen. Ich habe ein Meet and Greet mit Genetikk gewonnen. Was ich erwartet habe und in wie fern diese Erwartungen erfüllt wurden erfahrt ihr hier.

Das Gewinnspiel lief über HipHop.de und zum teilnehmen musste man nur ein paar Zeichen schreiben warum man unbedingt zu diesem Meet and Greet will. Inzwischen weiß ich auch gar nicht mehr was ich genau geschrieben habe. Als die Mail kam war ich natürlich ein klein wenig aus dem Häuschen. Ich durfte noch jemanden mitnehmen​ und entschied mich schnell für den Dobersch aka Thomas D, er hatte mir Genetikk so bisschen näher gebracht und er ist halt einfach auch ein großes Fan.

Beidem schönen Wetter tranken wir erstmal ein Bierchen im Innenhof vom Wohnheim. Dann ging es auch schon mit der Bahn los nach Bad Cannstatt ins Wizemann.

Wir mussten natürlich schon einiges vor dem Konzert da sein, konnten dann aber einfach rein ohne uns irgendwie anstellen zu müssen. Die Schlange konnten wir dann schön von hinten betrachten.

Ich erhoffte mir echt nicht viel von dem Meet and Greet. Den Künstlern ein paar kurze Handschläge und knackige High-Fives geben und dann gehts aufs Konzert, welches natürlich ebenfalls kostenlos dabei war. Es heißt ja auch so schön, lerne nie deine „Helden“ kennen.

Netter Fleck auf Karuzo’s Shirt

Ich muss aber sagen, dass das Treffen ziemlich cool und lässig war. Tief im Keller unter der Location trafen wir auf Sikk und Karuzo die zusammen die Rapcrew Genetikk bilden. Erst haben die beiden uns einfach ein wenig ausgefragt und dann gabs noch eine kurze Fotosession. Am Ende spielten wir dann noch ein bisschen Klett-Dart. Ein Shirt vom Merch-Stand gabs dann auch noch. Die beiden Jungs waren super nett und halt wirklich normal. Man hat gar nicht gemerkt, dass sie jetzt irgendwie krass erfolgreiche Fürs sind. War echt nice und wurde wirklich positiv überrascht.

Oben in der Halle war noch nichts los. Schnell die Jacken abgegeben und uns dann gut platziert. Voll wurde es echt schnell.

Und dann ging das Konzert los:

Zum Beginn spielten sie die Lieder vom neuen Album. In der Mitte war es dann etwas ruhiger und unbekannter und zum Schluss wurden Klassiker wie „König der Lügner“, „Yes Sir“ und „Wünsch dir was“ ausgepackt. Das Bühnenbild war cool, die Show war jetzt nicht übermäßig. Es wurden halt einfach die Lieder gespielt, dafür aber mit viel Hingabe und Leidenschaft. Ging echt ziemlich ab und wir waren durch und durch nassgeschwitzt nach dem Konzert. Geil!

Johannes

Hypes sind voll mein Ding. Darunter war schon Diverses wie Donuts, Star Wars, Pokémon, bunte Socken und ähnliches. Wenn ich nicht hier blogge, dann bei thedroidgeeks.de, ansonsten studiere ich „Technische Kybernetik“ (Gesundheit! Was?). Bilder mache ich zur Zeit mit dem Honor 8.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *