Rapbattle in Stuttgart

Ein ganz normaler Samstag Abend. Am Dienstag habe ich Prüfung, was also tun? Zuhause sein ist doof, feiern gehen zu stressig.

Zum Glück war an diesem Abend die Rapkessel Vorrunde Nummer 2, bei der ich Mal vor einigen Wochen zusagte und dann von Facebook erinnert wurde.

Rapkessel ist ein Rapbattle in Stuttgart, bei denen verschiedene unbekannte Rapper gegeneinander antreten und sich gegenseitig Wortspiele und Punchlines an den Kopf werfen. Der bessere gewinnt und kommt eine Runde weiter. Ganz klassisch wie man das aus Filmen wie 8 Mile kennt entscheidet die Lautstärke der Crowd, wer der bessere Rapper ist.

Bereits vor einigen Jahren war ich Besucher bei so einem Rapbattle. Auch damals fand ich gefallen an den kreativen und spontanen Ideen die die einzelnen Künstler in ihre Reime mit einbauten. Natürlich sind hier nicht nur Eminems vertreten, aber im großen und ganzen sind echt talentierte Leute dabei gewesen.

Natürlich ist es Rap, das heißt, die meisten Verse gehen über die Längen von Geschlechtsteilen oder sind sonst irgendwie „unter der Gürtellinie“. Richtig interessant wurden die Lines aber immer, wenn die Themen Mal abdrifteten. Das Niveau war dann meistens sehr unterschiedlich. Manche blieben dann bei Haus-Maus Reimen, andere spitteten Dinge, auf die ich wahrscheinlich nicht Mal nach Stunden des Nachdenkens gekommen wäre.

Zu Beginn des Battles wurden den Rappern immer ein Thema gegeben. Zum Beispiel Apple gegen Samsung oder McDonald’s gegen Burger King. War eine echt nice Idee die aber nur ab und an richtig gut umgesetzt wurde. Zwischendurch kam die Rapcrew „Loyal Bandits“ auf die Bühne, waren nicht so ganz mein Fall, aber ging in Ordnung. Der im Anschluss auftretende Rapper der etwas an LeFloid erinnerte ging aber gar nicht. Komisches Gefuchtel mit den Armen und einfach seltsam.

Das ist doch original LeFloid oder?

Die Veranstaltung kostet 7€ Eintritt und findet immer mal wieder im Zwölfzehn statt. Am besten schaut ihr für mehr Infos auf der Facebook Seite von Rapkessel Stuttgart vorbei.

Ein Besuch so eines Events lohnt sich wirklich! Auch wenn Rap nicht so euer Ding ist, einmal kann man schon allein für die Allgemeinbildung vorbeischauen.

Johannes

Hypes sind voll mein Ding. Darunter war schon Diverses wie Donuts, Star Wars, Pokémon, bunte Socken und ähnliches. Wenn ich nicht hier blogge, dann bei thedroidgeeks.de, ansonsten studiere ich "Technische Kybernetik" (Gesundheit! Was?).

Das könnte Dich auch interessieren...