Selbstexperiment: Beertasting

Hier werden Hypes gelebt. Das ist das Motto des Blogs. Also hab ich ein bisschen überlegt und irgendwie kam ich dann auf eine, meiner Meinung nach, ganz nette Idee. Bier. Einfach Biersorten kaufen die man noch nicht probiert hat und die einen ansprechen. Völlig unprofessionell. Und dann eben ein bisschen drüber schreiben. Natürlich trinke ich keine sechs Bier alleine daheim, deshalb bedanke ich mich bei Jochen, Tobi und Maisi die mir dabei fleißig geholfen haben und auch ihre Meinung äußerten. Zu dem Bier gabs auch noch bisschen Bruschetta an dem ich mir ein Stück von meinem Retainer ausgebissen hab. Ja, das Brot war schön knusprig.

Am Freitag ging es dann in den Getränkehandel vor Ort. Hier kaufte ich einfach die Bierflaschen, die mich optisch am meisten angesprochen haben. So hatte ich dann meine sechs Kandidaten. Von Bock bis dunkel war die Auswahl entsprechend unterschiedlich.

Die Meinung zum Bier haben wir immer in Sprachnachrichten festgehalten. Hatte keine Lust an dem Abend irgendwie schriftlich Notizen festzuhalten. Nun ist es meine Aufgabe, die Sprachnachrichten anzuhören und alles verwertbare herauszufiltern.

Flensburger Gold

Für 99 Cent bekommt man eine 0,33 L Bügelflasche gefüllt mit Bier. Worthy?

Schöne goldene Farbe und eine leckere Schaumkrone

Das Bier ist im Nachgeschmack bitter, aber konnte uns ansonsten nicht wirklich überzeugen. Schmeckt so ein bisschen in die Richtung von Beck’s Gold. Zumindest kommt es in einer praktischen Bügelflasche, das macht das Bier etwas attraktiver

Landbier Fränkisch Dunkel

Überraschend positiv hat sich das dunkle Bier gemacht. Unser Mädel ließ sich nicht überzeugen, der Rest fand das Bier aber sehr lecker. Zum bitteren Abgang gibt es einen interessanten, malzigen Geschmack an den man sich nicht nur gewöhnen kann, der wirklich gut ist. Für 1,08€ ist der halbe Liter sogar erstaunlich günstig. Wir sind alle nicht so Experten in dunklen Bieren. Falls es euch auch so geht, kauft mal eine Flasche. Die Chancen stehen gut das es schmeckt. Natürlich ist auch hier der Bügelverschluss positiv zu vermerken.

Die letzten vier Biere haben wir gleichzeitig aufgemacht und dann direkt verglichen:

Hilsenbeck Meister Bock

Das Meister Bock kommt in einer 0,33 Liter Flasche. Diese Besitz ebenfalls einen Bügel. Die längliche Form macht die Flasche aber irgendwie ansprechender wie andere Biersorten. Mit den 7,1% Alkohol ist das Bier recht stark. Geschmacklich haben wir das Bier als sehr mild eingestuft. Es fielen  Kommentare, dass das Bier leicht nussig riecht und allgemein einen sehr facettenreichen Geschmack hat. Auch unser Mädel fand das Bier lecker. Absolut empfehlenswert. Der Preis für eine Flasche ist allerdings mit 1,14€ etwas höher als bei den bisherigen Bieren.

 

Alpirsbacher Kloster Stoff

Das Bier hat einen ähnlichen Geschmack wie das Flensburger Gold. Allerdings etwas weniger bitter im Nachgang und dafür einen stärkeren Bier Geschmack. Ansonsten aber doch wieder ein recht langweiliges Märzen. Die Form der 0,33 Liter Flasche ist hier aber wirklich genial. Schaut sehr nice aus. Für 1,35€ die Flasche ist das Bier mir aber klar zu teuer.  Dann lieber zum Meister Bock greifen.

Zum Schluss gibts noch zwei Schwäbische Biere.

Stuttgarter Hofbräu Käpsele

Eine Viertel Liter Flasche Bier ohne Bügel. Aber dafür schaut es so winzig und cute aus. Und lecker ist das Bier auch noch. Leicht bitter, schön süffig und dennoch geschmackvoll. Meiner Meinung nach, das perfekte Bier um zu genießen und nicht zu saufen. Für 79 Cent ist das Bier vertretbar teuer. Absolute Empfehlung.

Bilger Stümple

Vom Geschmack her sehr ähnlich wies Käpsele. Wieder etwas günstiger im Literpreis, die 0,33 Liter Flasche, wieder ohne Bügel, kostet 99 Cent. Das Bier aus Donaueschingen kann man sich zum probieren mal gerne zulegen.

Mein Klarer Favorit ist aber das Stümple gewesen. Kann man gut zu einem Essen servieren. Auch das Landbier und das Meister Bock waren super. Diese Biere werde ich mir in Zukunft denke ich wieder kaufen.

Ich denke beim nächsten Biertasting muss unbedingt ein Blindtest dazu. Die unterschiedlichen Flaschen beeinflussen einen schon sehr. Wenn ihr Vorschläge für besondere Biere habt würde ich mich freuen wenn ihr hier einen kurzen Kommentar hinterlasst. Auch für andere Kritik und Anregungen bin ich natürlich offen.

Johannes

Hypes sind voll mein Ding. Darunter war schon Diverses wie Donuts, Star Wars, Pokémon, bunte Socken und ähnliches. Wenn ich nicht hier blogge, dann bei thedroidgeeks.de, ansonsten studiere ich "Technische Kybernetik" (Gesundheit! Was?).

Das könnte Dich auch interessieren …